Generic filters
Exact matches only
on

AöW mit zwei neuen Präsidiumsmitgliedern: Ulrike Franzke und Dr. Dorothea Voss

Kategorien: |
Thema:
Autor: Patricia Santos

AöW mit zwei neuen Präsidiumsmitgliedern: Ulrike Franzke und Dr. Dorothea Voss

Die Mitgliederversammlung der Allianz der öffentlichen Wasserwirtschaft (AöW) hat am 18. Mai 2022 zwei neue Mitglieder in das Präsidium gewählt. Die Mitglieder wählten Ulrike Franzke (53), Vorständin der Stadtentwässerungsbetriebe Köln, AöR und Dr. Dorothea Voss (53), Vorständin Personal und Nachhaltigkeit, Emschergenossenschaft und Lippeverband (EGLV) in das AöW-Präsidium.

Dem AöW-Vorstand unter Vorsitz von Prof. Lothar Scheuer (Aggerverband) gehören damit 15 Personen aus ganz Deutschland an.

15-jähriges Jubiläum der AöW-Gründung

Am 17. Mai feierte die AöW im Haus der Land- und Ernährungswirtschaft in Berlin ihr 15-jähriges Gründungsjubiläum mit einer Veranstaltung zum Thema „Klimawandel: Herausforderungen der Wasserwirtschaft für zukünftige Generationen“. Vertreter:innen aus der Politik und Expert:innen nahmen in der Veranstaltung teil und haben sich unter anderem über die zukünftigen Zielsetzungen und die Rolle der Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand ausgetauscht.

AöW-Präsident Prof. Scheuer: „Auf das in den letzten 15 Jahren erreichte können wir stolz sein. Die Wasserwirtschaft in öffentlicher Hand hat in Politik und Gesellschaft hohe Akzeptanz. Wir haben eine Verantwortung gegenüber den nächsten Generationen, dabei muss die nachhaltige Gemeinwohlorientierung in öffentlicher Hand im Fokus stehen. Es gilt das Vertrauen aufrechtzuerhalten und sich dafür weiterzuentwickeln. Vor rund einem Jahr hat das Bundesumweltministerium die Nationale Wasserstrategie vorgestellt, die nun in der Bundesregierung und mit den Ländern weiter abgestimmt wird. Die bereits spürbaren Auswirkungen des Klimawandels stellen die öffentliche Wasserwirtschaft vor weitere Herausforderungen, die wir angehen müssen (…)“

Weitere Informationen: www.aoew.de

Das könnte Sie interessieren

Wattenmeerstaaten vereinbaren besseren Schutz des Weltnaturerbes Wattenmeer
Trotz Fortschritten: nur 10 % der deutschen Gewässer ökologisch intakt
Bundeskabinett beschließt Nationale Moorschutzstrategie
Weitere News...

Firmen zum Thema