Suche...
Generic filters
Exact matches only
on

Nachtschicht bei Gelsenwasser: Neue Großkupplungen für das Trinkwasserversorgungsnetz

Kategorien: | |
Themen: |
Autor: Kathrin Mundt

Nachtschicht bei Gelsenwasser: Neue Großkupplungen für das Trinkwasserversorgungsnetz
Eine defekte Absperrklappe und damit auch der gesamte Knotenpunkt für die Trinkwasserversorgung der Stadt Selm mussten ausgetauscht werden. Als Lösung für die Großbereichskupplungen überzeugte die MULTI/JOINT von GF Piping Systems. Bilder: GF Piping Systems

Die GELSENWASSER Energienetze GmbH ist spezialisiert auf den Betrieb von leitungsgebundener Infrastruktur wie Strom, Gas, Wasser, Wärme und Straßenbeleuchtung. Das Unternehmen ist derzeit in 51 Städten und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen für 5.500 km Gasnetz, 1.000 km Wassernetz und 184 km Stromnetz verantwortlich.

Absperrklappe schloss nicht mehr

Bei einer turnusmäßigen Überprüfung stellte sich bei einer der Trinkwassertransportleitungen für die Stadt Selm heraus, dass an einem Knotenpunkt eine von drei installierten Absperrklappen nicht mehr richtig schloss. Die defekte Klappe und damit auch der gesamte Knotenpunkt mussten ausgetauscht werden. Als Lösung für die Großbereichskupplungen überzeugte die MULTI/JOINT von GF Piping Systems (GF).
Die größte Herausforderung beim Projekt: da die defekte Leitung mit DN 600/DN 500 mehrere 10.000 Einwohner und diverse Industrieunternehmen versorgte, war eine Einstellung der Wasserversorgung nicht möglich. Der Einbau fand deshalb in den verbrauchsarmen Stunden über Nacht statt und konnte dank der exzellenten Zusammenarbeit aller Beteiligten in sehr kurzer Zeit erfolgreich durchgeführt werden.

Detaillierte Vorplanung war Schlüssel für den erfolgreichen Einbau über Nacht

Bevor die Installation stattfinden konnte, musste erst einmal die gesamte bestehende Baugruppe mit schwerem Gerät aus der Baugrube entfernt werden. Diese war in einem massiven Beton-Widerlager eingegossen. Für die Montage der drei neuen MULTI/JOINT-Kupplungen sperrte Gelsenwasser Energienetze den betroffenen Knotenpunkt netztechnisch aus, so dass die Trinkwasserversorgung der Stadt Selm an einem Wochenende von Samstag ab 20.00 Uhr bis Sonntag um 7.00 Uhr durch entsprechende Redundanzen zwar gegeben, jedoch leistungstechnisch eingeschränkt war.

Das Zeitfenster für die Arbeiten war dadurch sehr eng und es gelang am Ende nur, da im Vorfeld alles bis ins Detail sorgfältig vorbereitet wurde. Am Sonntagmorgen um kurz nach 6.00 Uhr konnte die Transportleitung vorsichtig wieder mit Wasser gefüllt werden. Alle getätigten Verbindungen waren sofort dicht. GF Piping Systems stand vom Anfang des Projektes bis zur Fertigstellung mit Rat und Tat zur Seite. Auch beim Einbau während der Nachtschicht waren mit Berthold Hetjens und Tino Sanftenberg-Köhler zwei GF-Mitarbeiter vor Ort präsent, um technische Fragen zu beantworten. Da in dieser Nacht die Temperaturen unter den Gefrierpunkt fielen, boten die beiden Rohrsysteme-Experten noch einen besonderen zusätzlichen Service und organisierten für die bis zu 25 Anwesenden eine warme Mahlzeit und Getränke.

Verlässliche Großkupplung-Komplettlösung für alle Anschluss-, Wartungs- und Reparaturanwendungen

Es wurden zwei Kupplungen DN 600 mit EPDM-Dichtelement sowie eine Kupplung DN 500 mit EPDM-Dichtelement verbaut

Bei diesem Projekt wurden zwei Kupplungen MULTI/JOINT 3000 Plus DN 600 mit EPDM-Dichtelement sowie eine Kupplung MULTI/JOINT 3000 Plus DN 500 mit EPDM-Dichtelement verbaut. Sie eignen sich für alle Rohrmaterialien und lassen sich dank des variablen Klemm- und Dichtungsrings schnell, sicher und dauerhaft dicht verbinden. Das begünstigt auch der große Spannbereich von bis zu 43 mm. Der Formstückkörper und die Anpressringe sind aus duktilem Gusseisen. Der Korrosionsschutz wird durch eine Resicoat® Epoxy-Pulverbeschichtung gewährleistet.

Bei der Verwendung der Bauteile auf der Baustelle ist für den Hersteller GF auch die Arbeitssicherheit ein sehr wichtiger Faktor. Getreu dem Motto „Safety first“ wurde das Design der Großkupplungen in dieser Hinsicht entsprechend angepasst. „Ab DN 350 sind sämtliche MULTI/JOINT-Kupplungs-Formstücke mit einer Hebeöse ausgestattet. Diese ermöglicht einen sicheren und zentrierten Transport des Formstückes in den Rohrgraben und ein einfaches Positionieren auf dem vorhandenen Rohrende“, erklärt Tino Sanftenberg-Köhler, Technischer Außendienstmitarbeiter vor Ort. Die Großkupplungen von GF sind auch mit dem Gütezeichen RAL der GSK ausgezeichnet und verfügen somit über eine geprüfte, einwandfreie Beschichtungsqualität. Damit stellen sie eine zukunftssichere Lösung für das Versorgungsnetz in den Bereichen Trinkwasser, Abwasser und Gas dar. Auch bei der zugfesten Kupplung DN 600 ist die Installation einfach möglich – das Drehmoment liegt selbst hier bei nur kräfteschonenden 140 Nm. Außerdem ermöglicht MULTI/JOINT eine Auswinkelung bis zu 8° pro Muffenseite. Damit wäre im Extremfall mit den eingesetzten Kupplungen eine Auswinkelung von sogar insgesamt 16° möglich, beim Projekt in Selm musste hierauf aber nicht zurückgegriffen werden.

Das könnte Sie interessieren

Neues BDEW-Faktenpapier zur Funktion von Talsperren
Hamburg: Brunnensuche für das Wasserwerk Stellingen
Geräuschlogger zur stationären Überwachung von Wasserrohrnetzen
Weitere News...

Firmen zum Thema